Maneela

Nennt es Werbung, nennt es Anzeige, weil ich Marken erwähne, nennt es wie ihr wollt, eigentlich ist es Inspiration, ein von mir selbst genähtes Werk bei dem alle Zutaten selbst gekauft und in mühsamer Handarbeit zusammengefügt wurden und das Endprodukt steht in keinster Weise zum Verkauf… Noch Fragen? Nein? Dann kann ich ja loslegen und euch einfach ein paar Bilder zur neuen Jacke des Kätzchens sowie in paar Zeilen zum Lesen da lassen, wie immer eigentlich! „Maneela“ weiterlesen

Chestnut

Habt ihr schon einmal euer Kind vergessen? Nein? Ich wette doch! Jetzt stellt ihr euch alle sicherlich vor, dass ich sie mutterseelenallein an der Tankstelle oder im Supermarkt habe stehen lassen oder die Abholzeit in der Krippe eigenmächtig nach hinten verschoben habe. Nein, das wäre dann vielleicht doch auch einen Schritt zu weit gegangen. Es hat alles mit einem kindfreien Wochenende angefangen.

„Chestnut“ weiterlesen

Nicki

Nun wie versprochen lüfte ich heute das Geheimnis bezüglich des Kleidungsstücks unter dem selbstgestrickten Stripes Triangle: Es ist ein kuschelig flauschiger Nicki-Pullover nach dem Schnitt Amsterdam meiner lieben Hummeln! Die Idee dazu war irgendwie spontan. Ich hatte – und habe noch – einiges vom Bündchen für den Hoodie vom Kater übrig. Da habe ich mich bei der Bestellung etwas übernommen, bzw. übersehen, dass es Meterware und nicht Schlauchware ist. Naja, hätte schlimmer ausgehen können und musste vielleicht so sein, damit ich mir dieses Lieblingsteil gönnen kann.  „Nicki“ weiterlesen

Plantain Tee

So, nun mag sich manch einer denken, dass ich von allen guten Geistern verlassen bin oder mich doch in der Jahreszeit irren muss. Wie verrückt ist das denn, im tiefsten Winter ein Sommer-Shirt zu zeigen? Doch hat mich die #SummerFeelingChallenge von Bine aka echt Knorke dazu gebracht, mich durch all die schönen Urlaubsbilder der vergangenen Jahre zu klicken, um mir die Sonne und warme Temperaturen auf die Couch zu zaubern.  „Plantain Tee“ weiterlesen

Amazonas

Nachdem der Kater nun meinte, ich hätte in in meinem letzten Blogpost bezüglich seiner Fähigkeiten an der Waschmaschine und meines nicht mehr tragbaren Pullovers verunglimpft, musste dies natürlich wieder irgendwie gut gemacht und entschädigt werden. Und nur gut, dass ich seit über einem Jahr versuche einen selbst genähten Hoodie an den Mann zu bringen, dieser aber der Meinung ist, er habe genügend davon und brauche gerade keine neuen Sachen. „Amazonas“ weiterlesen

Eleena Dress

Das Eleena Dress von Coffee and Thread ist wirklich ein toller Schnitt – wenn man denn alles richtig macht. Denn eigentlich sollte hier das Kleid im Fokus stehen, doch habe ich es geschafft das Kleid ein bisschen zu großzügig zu nähen, wodurch die Passform natürlich nicht mehr wirklich gegeben ist. Das ganze hat einen Vorteil, denn das Kätzchen wäschst noch und so ist Luft nach oben, dass das Kleid – oder dann gegebenenfalls eben Tunika – für sie noch in irgendeiner Art und Weise tragbar werden kann.  „Eleena Dress“ weiterlesen

Sunny Top

Ja, es gibt mich noch! Ich nehme das mit dem „Weniger ist mehr“ hier und da tatsächlich ernst und muss sagen, ich muss nicht jede Woche – fast schon – zwanghaft etwas posten, nur damit ich „im Gespräch“ bleibe. Von daher wird es hier eben von nun an nur etwas zu sehen und zu lesen geben, wenn ich die Zeit und die Lust dazu habe, mich dran zu setzen und nicht wenn ich das Gefühl habe, nur weil quasi jede um mich herum wöchentlich das Neueste vom Neuesten präsentiert, dass ich hinterher dackeln muss, wie ein Lemming. Schluss damit, es ist ja schließlich auch nicht so, dass ich mir jede Woche etwas Neues zum Anziehen kaufen würde.

„Sunny Top“ weiterlesen

Aurora Red

Was liegt da für ein aufregendes und spannendes Blog-Jahr hinter mir? Noch vor genau einem Jahr hätte ich mir nicht träumen lassen, welche Gelegenheiten, Chancen, Begegnungen und welches Vertrauen ich durch das Nähen 2017 erhalten würde. Es ging insgesamt so rasant, dass ich erst in den letzten – ruhigeren Wochen – so richtig dazu kam, mir bewusst zu machen, von was ich alles Teil geworden war, welche Erfahrungen ich gemacht habe und wohin mich das alles noch führen könnte. Daher möchte ich mich an dieser Stelle auch nochmal bei all jenen bedanken, die mich an ihren Projekten haben mitwirken lassen und mir dieses Vertrauen entgegen gebracht haben.
Und nicht zuletzt bleibt auch die Erkenntnis, dass es ein wenig viel geworden ist. Manchmal ist weniger mehr. „Aurora Red“ weiterlesen